Home


Gewerbeflächenentwicklungsplan Stadt Würzburg
Die Stadt Würzburg hat 2002 beschlossen, einen Gewerbeflächen-Entwicklungsplan aufzustellen. Ziel ist die Entwicklung der Gewerblichen Bauflächen im Stadtgebiet bedarfsgerecht zu steuern und die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Würzburg zu verbessern, sowie die gewerbliche Entwicklung bis 2015 zu sichern.
Fachbereiche:Stadtplanung / Siedlungswasserwirtschaft
Auftraggeber:

Stadt Würzburg
CTW Congress - Wirtschaft - Tourismus
Rückermainstr. 2
97070 Würzburg

Ansprechpartner:Herr Walther, CTW Tel.: 0931 / 37-2832
Zeitraum:2002 - 2003
Bitte klicken für weitere Bilder

Als erster Schritt wurde eine Bestandserhebung im gesamten Stadtgebiet durchgeführt und die bestehenden Gewerblichen Bauflächen in Form von einzelnen Gebietspässen analysiert, bewertet und eine Empfehlung zur weiteren Entwicklung vorgeschlagen. Die Darstellung der Nutzungsstruktur im Stadtgebiet erfolgt flurstücksbezogen entsprechend der Brachenzugehörigkeit der Betriebe, des weiteren sind freie und leerstehende gewerbliche Grundstücke erfasst. Anhand dieser ersten Auswertung besteht nun die Möglichkeit, die Ansiedlung von Betrieben standortgerecht durchzuführen und die Entwicklung der bestehenden gewerblichen Standorte entsprechend den Zielen der Stadtplanung zu steuern.

Die Ermittlung des Bedarfs an Gewerblichen Bauflächen für die Stadt Würzburg bis zum Jahr 2015 erfolgt durch eine Berechnung mit dem GIFPRO - Modell (Gewerbe- und Industrieflächenprognose), welches für die spezifischen Anforderungen Stadt Würzburg modifiziert wurde. Ergänzend wurde im Frühjahr 2003 eine Fragebogenaktion bei den im Stadtgebiet ansässigen Gewerbebetrieben durchgeführt, deren Ergebnis mit in die Ermittlung des Bedarfs eingeflossen ist.

Potenzielle gewerbliche Erweiterungsflächen wurde in Form von Gebietspässen analysiert und bewertet. Für die Entwicklung von neuen Gewerblichen Standorten im Stadtgebiet wird ausdrücklich eine standortgerechte und brachenspezifische Ausweisung empfohlen, besonders unter dem Gesichtspunkt des im Umland bestehenden umfangreichen Flächenpotenzials. Flächenressourcenmanagement, vorrangig Konzepte für die Nutzung freiwerdender Flächen, insbesondere für die Bahnflächen und Brachflächen, wird in Zukunft entscheidend für die innerstädtische gewerbliche Entwicklung.